Start Chronik Geschichte Hohenbogenchor

Geschichte Hohenbogenchor

Im Jahre 1952 fanden sich sangesfreudige Männer zusammen, unter ihnen der spätere und langjährige Dirigent Josef Gerl, um gemeinsam Lieder einzuüben und darzubringen. Die Gemeinschaft wurde größer und man gründete 1954 den Männergesangsverein Neukirchen b.Hl.Blut. Hugo Riedl war Gründungsvorstand. Zu Beginn der sechziger Jahre übernahm Robert Pintzka den Vorsitz.

Seit 1973 führt Egid Hofmann, nunmehr Alt-Bürgermeister und amtierender stellvertretender Landrat, mit viel Elan und Einsatz den Verein. Ihm gelang es viele neue und jüngere Sänger zu gewinnen. Gemeinsam beschlossen sie, ihr Liedgut mehr dem heimischen und bodenständigen auszurichten. 1973 erfolgte auch die Umbenennung in „Hohenbogen-Chor“.

Namensgeber war der 7 Km lange Gebirgszug Hohenbogen, gelegen zu Füssen des Marienwallfahrtsortes Neukirchen b.Hl.Blut.

Chorleiter Josef Gerl sucht nach geeignetem volkstümlichen Liedgut, insbes. aus dem Bayerischen Wald. Mit diesen bodenständigen Liedern wurde der Hohenbogen-Chor weit über die Grenzen des Hohenbogenwinkels musikalisch bekannt.

„Wißt`s wo mei Hoamat is“, „Waldboama sama mir“ und „Tubakl“, Lieder, die den Sängern auf den Leib geschrieben sind.

Die zur Zeit 30 Sänger kommen aus dem Hohenbogenwinkel und aus umliegenden Orten Lam, Arrach, Hohenwarth, Eschlkam und Bad Kötzting. Die Probenarbeit und die erfolgreiche musikalische Leitung lag in den Händen des leider am 25.06.2008, im Alter von 86 Jahren, verstorbenen Dirigenten Josef Gerl.

Im Jahr 2000 trat sein Neffe Thomas Schmatz, Kirchenmusiker, Organist und Mesner in der Wallfahrtskirche „Mariä Geburt“, die Nachfolge an. Er verstand es, die Sänger zu gewinnen und zu neuen musikalischen Höhen zu führen. Der Hohenbogen-Chor ist Träger des bodenständigen Liedgutes, pflegt aber auch deutsche und europäische Volkslieder. Messen, Marien- und Kirchenlieder sind ebenso im Repertoir. Durch die Gestaltung von Unterhaltungs- und Volkstumsabenden, die Mitwirkung bei Advents-, Weihnachtssingen und Marienandachten, Aufführungen von Gottesdienstmessen und Umrahmung von öffentlichen Veranstaltungen und Feiern hat sich der Hohenbogen-Chor einen klangvollen Namen ersungen und ist weit über die Grenzen des Landkreises Cham bekannt und beliebt.

Auftritte und Lieder des Chors wurden im Fernsehen und Rundfunk gesendet und sind auf Schallplatten, Musikkassetten und CD zu hören.

Die Mitglieder des Hohenbogen-Chors sind seit Jahrzehnten mit Land und Leute Südtirols verbunden. Herzliche Freundschaften mit Musikern und Sängern aus vielen Orten Südtirols sind entstanden und werden gepflegt.

Als musikalischer Botschafter wirbt der Hohenbogen-Chor mit seinem Gesang für die Beliebtheit der Heimat und für die Zuneigung der Waldler.